NEUER TERMIN
28. Juni – 02. Juli 2015

Osteopathie und Segeln

Eine bunte Mischung aus Segeln, Austausch, neue Ideen mit bereits bekanntem Wissen verbinden und Erholung.

In jedem Moment …
Über das Projekt OsteoSail
Ein Segeltörn von und für Osteopathen

Während eines osteopathischen Behandlungsprozesses kommt es häufig darauf an, mehrere Ereignisse gleichzeitig im Auge zu behalten. Dies erfordert die Teilung der Aufmerksamkeit auf gleichzeitig ablaufende Prozesse.

Um als Therapeut/in diese Fähigkeit, die Aufmerksamkeit gleichzeitig auf verschiedene Tätigkeiten bzw. Reize zu richten, ist die Beziehung zur eigenen Stille eine wichtige Voraussetzung.

Sowohl der unbewegliche Horizont auf offenem Meer und die natürliche Umgebung mit ihren Eigenschaften (Wellen, Wind, Strömung) können ein Ort der Stabilität sein. Diese natürlichen Gesetzmäßigkeiten helfen, sich der eigenen Stille bewusst zu werden und diese zu verinnerlichen. Mit der Erkennung der Kimmlinie, welche auf dem offenem Meer die sichtbare Grenzlinie zwischen Wasser und Himmel darstellt, können sich externe Fulkrum mit der eigenen Stille synchronisieren. Dies ermöglicht den Kontakt nicht nur zur eigenen Gesundheit.

Ablauf und Kosten

Nähere Informationen zu OsteoSail 2015 folgen in kürze.

  • Für diesen Törn sind keine Vorkenntnisse im Segeln notwendig.
  • An OsteoSail 2015 werden mindestens acht und maximal zwölf Personen teilnehmen.
Themen
Warum OsteoSail?
Die Idee hinter OsteoSail

Schon während meiner Ausbildung an der SKOM und weiteren postgraduierten Fortbildungen ist mir aufgefallen, dass wir in der Osteopathie immer wieder über Tiden, Fluidas, Weite und „Raum geben“ sprechen. Selbst W. G. Sutherland vergleicht den Körper mit einem Haus am Meeresgrund ohne Türen und Fenster umschlungen und durchdrungen vom Element Wasser.

In meiner Arbeit am Patienten hilft es mir immer wieder, meine Neutralität zu finden, wenn ich mich in Gedanken den Weiten des Meeres hingebe und mich an die Kraft des Wassers erinnere, welche in jedem von uns inne wohnt.

Dies brachte mich auf die Idee, eine osteopathische Fortbildung auf einem Segelboot zu organisieren. Nach Gesprächen mit Henry Kleßen, welcher ebenfalls schon diese Idee hatte, habe ich mich an die Arbeit gemacht und das Projekt OsteoSail gestartet.

Während der Planungsphase und weiteren Gesprächen erscheint es mir immer sinnvoller, die Umgebung des Meeres mit all seinen Beweglichkeiten, Fulkren und Weiten zu nutzen, um einen besseren Zugang zu uns selbst und unseren Patienten zu bekommen.

Patrick Graß

Segeln

Gemeinsam Segeln und auf den Geschmack kommen.

Teambuilding

Zusammen in der Gruppe auf dem Schiff Leben.

Erfahrung

Für die eigene Erfahrung und Wahrnehmung (Stille, Stabilität, Synchronisation, Fulkrum).

Erholung

Um sich zu erholen und zu genießen.

Austausch

Austausch von Wissen und Erfahrungen der Teilnehmer.

Der Dozent

Henry Kleßen D.O.® M.R.O.®

Meine berufliche Entwicklung als Osteopath begann 1987 in den USA, da es in Deutschland zu diesem Zeitpunkt noch keine Ausbildungsmöglichkeit zum Osteopathen gab.

Erst 1989 konnte ich an der IWGS (Institute William Garner Sutherland) in Hamburg meine 5-jährige osteopathische Ausbildung beginnen, welche ich 1994 mit dem Examen abschloss. Im Rahmen des Studiums zeigte sich sehr bald mein großes Interesse, Osteopathie auch in Forschung und Lehre zu vermitteln. Seitdem bin ich als Dozent in Deutschland, England und der Schweiz tätig.

Meine selbstständige Praxistätigkeit als Osteopath begann 1994 und wurde 2002 mit dem Titel des Heilpraktikers erweitert.

  • 2011 Autor des Buches „Osteopathie – Architektur der Balance“
  • 2009 Co-Autor: „Handbuch der pädriatischen Osteopathie“
  • 2004 Autor: Artikel in der Fachzeitschrift Osteopathische Medizin 5(1) 2004 „Der gastroösophagale Übergang in der Diagnostik und Behandlung“
  • 1999 Diplomarbeit D.O. zum Thema Untersuchung der Einflüsse einer osteopathischen Tuba-auditiva Technik auf den Druck des Mittelohres und der Nachgiebigkeit des Trommelfells bei Kindern mit Tubenmittelohrkatarrh im Alter von 2-6 Jahren

Informationen

Mehr Informationen zu Henry Kleßen gibt es auf www.wissen-osteopathie.de

Segeln mit der Banjaard
Mit dem Segelboot Banjaard auf der Nordsee.
  • Segeltörn auf der Banjaard
    Banjaard

    Die “Banjaard” wurde im Jahr 1913 als Frachtensegler für das Fahrgebiet Ostsee gebaut. Der Schiffstyp machte ein Befahren von Küstengewässern und der Flachgebiete der Ostsee möglich, denn durch den geringen Tiefgang und die Eigenschaft “trockenfallen” zu können, war das Schiff hierfür bestens geeignet.

    • Länge: 38m
    • Breite: 5,98m
    • Tiefgang: 2,05m
    • Segelfläche: 450m²
    Project URL:View Project
  • Banjaard Salon und Bar | Osteosail
    Banjaard Bar

    Der schön getäfelte Salon ist das Herzstück des Schiffes. Er bietet eine gemütliche Atmosphäre, um den Abend an Bord der Banjaard ausklingen zu lassen. Auf den weich gepolsterten Bänken lässt sich auch ein Nickerchen halten oder in Ruhe ein Buch aus der Bordbibliothek lesen, wenn an Deck gerade nichts zu tun ist. Das Mitteldeck ist durch eine Plane zu überdachen, was zum Beispiel Feierlichkeiten an Deck ermöglicht, wenn die Sonne mal nicht scheinen sollte.

    Im Jahr 1948 wurde der Rumpf des Schiffes um weitere fünf Meter verlängert. Von 1965 bis 1990 als Küstenmotorschiff unter deutscher Flagge auf Fahrt, folgte der Wechsel zu einem niederländischen Eigner, der für die nächsten zwei Jahre den umfangreichen Umbau des Schiffes zum Toppsegelschoner vornahm, und die “Banjaard” für den Einsatz im Schiffscharterbereich ausrüstete.

    • Bar mit Zapfanlage
    • Speiseraum
    • Zentralheizung
    Project URL:View Project
  • Banjaard Küche - OsteoSail
    Im Banjaard auf der Nordsee

    Kombüse wie auch Kabinen sind bestens ausgestattet und sorgen für einen hohen Komfort.

    Im Jahr 1999 kam das Schiff dann in die Hände seiner heutigen Eigner, die mit viel Liebe und Sachverstand die “Banjaard” zu einem beliebten Schiff für Mitsegelreisen machten.

    • Kühl- und Gefrierschrank
    • Backofen
    • Gasherd
    • Grill an Deck
    Project URL:View Project
  • Banjaard Innenraum | OsteoSail
    Banjaard Innenraum

    Das Segelschiff besitzt geräumige Kabinen für  insgesamt 23 Gäste. Alle Kabinen sind mit eigenem Waschbecken, fließend Warmwasser und Zentralheizung ausgestattet. Darüberhinaus gibt es für alle ausreichend Duschen und Toiletten.

    • Kombüse
    • Salon
    • 2er bzw. 4er Kabinen
    Project URL:View Project
Kontakt / Anmeldung

Wenn Sie interesse haben, an OsteoSail teilzunehmen oder wenn sie mehr Informationen benötigen, nutzen Sie das Kontaktformular oder rufen Sie mich an. Patrick Graß.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht